Die Kleinanzeige

Nette Junge Frau 25/162/50 lebe auf dem Land und suche passenden Mann ab 27 für feste Beziehung.

So stand es im Kleinanzeigenteil der kostenlosen Wochenendzeitung. Es klang interessant und ich beschloss mal auf diese Anzeige zu Antworten. Normalerweise sind solche Anzeigen meist Finten aber wer nicht wagt der nicht gewinnt.

Nach fast einer Woche bekam ich eine Antwort und war sehr erfreut das es diesmal eine echte Frau ist die dort antwortet.

Nach dem wir unsere Mail Adressen getauscht hatten entstand ein reger Schriftwechsel. Es waren mittlerweile schon ein paar Wochen ins Land gegangen und wir wollten uns nun auch im realen kennen lernen.

Es ist noch früh am Morgen an diesem Freitag als ich mich ins Auto setzte um rund 400 km weite Fahrt zustarten. Die Route führt über die Autobahn und dann noch einige Kilometer über kleine Landstraßen. Es ist herrliches Wetter die Sonne steigt immer höher an den Himmel und sorgt für wohlige wärme.

In Gedanken versunken versuche ich mir ein Bild aus den ganzen Mails zusammen zubauen wie es wohl dort sein würde. Sie schrieb das mit ihren Eltern, ihrem Bruder und Schwester auf einem alten Bauernhof wohnen den Sie alleine bewirtschaften. Er soll mitten im grünen sein mit einem kleinen Wäldchen und einem kleinen See. Es klingt alles sehr traumhaft und verspricht ein schönes Wochenende zu werden. Wir hatten aus gemacht das wir uns ein paar Tage kennen lernen wollen und wenn wir uns verstehen und ich es möchte könnte ich dort meine 3 Wochen Sommerurlaub verbringen.

Die Straßen wurden immer kleiner und als das Navi mich auf einen unbefestigten Weg führte wurde ich leicht nervös und es stellte ich eine ungeahnte neugier ein. Nach in paar Kilometer war der Weg durch eine hölzerne Schranke versperrt. Ich wartete einen Augenblick bevor ich mein Handy nahm um Monika eine Nachricht zu schreiben. Es dauerte gut 20 min bis eine junge Frau auf einem alten klapprigen Klappfahrrad am ende des Weges auftauchte.

Es musste Monika sein, den Sie hatte mir ein Bild per Mail geschickt und ich erkannte Sie wieder. Sie hat sehr lange braune Haare die jetzt im Wind wehen. Sie trägt ein sehr luftiges und knappes Sommerkleid und Ihre Augen strahlen mich an. Ich steige aus meinem Auto und gehe Ihr entgegen und kann es kaum glauben Sie sieht noch schöner aus als auf dem Foto. Braune Reh-Augen, eine kleine Stupsnase und einen verführerischen Kuss Mund mit Grübchen die sich beim lachen zeigen.

Als wir uns gegenüber stehen sehen wir uns tief in die Augen und nehmen uns dann in die Arme und genießen die erste Berührung. Nach einem Kuss auf die Wange lösen wir die Umarmung und begrüßen uns erst einmal.

Wir setzten uns auf ein paar Baumstämme die am Wegesrand liegen und unterhalten uns fast eine Stunde über alles was noch offen war.

Bevor wir jetzt zum Haus fahren müssen wir noch eine Kleinigkeit besprechen sagte Monika.

Wie ich Dir ja schon geschrieben habe, leben wir nicht so wie andere zusammen. Ja, das hast Du und es macht mir nichts aus. Monika freut sich und erzählt das Sie und Ihre Familie Nudisten sind und die meiste Zeit nackt sind und nur Kleidung tragen wenn Sie in die Stadt fahren oder unbekannte zu besuch kommen. Da ich schon seid meiner Jugend FKK mache stört es mich auch nicht. Nach dem wir das nun auch geklärt haben machen wir uns zusammen auf den Weg zu dem alten Bauernhaus.

Es ist ein etwas in die Jahre gekommendes Haus das aber einen gewissen Scharm ausstrahlt. Monika zeigt mir wo ich mein Auto hinstellen kann. Wir nehmen meine Sachen und gehen ins Haus. Es ist sehr ordentlich und es stellt sich gleich ein Wohlgefühl ein. Alles ist sehr offen und freundlich gestaltet. Da das Haus nur über eine Etage verfügt sind alle wichtigen Zimmer im Erdgeschoss. Der Dachboden wurde ausgebaut und dort befinden sich die Schlafräume der Bewohner.

Wir gehen hinauf in Ihr Zimmer und dort erzählt Sie mir noch so ein paar Einzelheiten über Ihr Leben hier. Sie erzählt mir das Ihr Bruder, Nick 20, auf dem Feld ist und Ihre Schwester, Lisa 18, auf der Weide. Ihre Eltern, Hans 45 und Karin 43, in der Stadt sind um ein zukaufen und erst später wieder zuhause sein werden. Monika sagt das mir Ihre Familie erstmal etwas Zeit geben wollte um mich hier um zu sehen und alles in Ruhe kennen lerne.

Als nächstes will Sie mir Haus und Hof zeigen und um mich gleich an das zusammenleben hier zu gewöhnen zogen wir uns aus. Ich musste mich sehr zusammen reißen um nicht gleich einen steifen zu bekommen denn was da unter dem Sommerkleid zum Vorschein kommt ist mehr als atemberaubend. Monika hat wohl geformte und Pampelmusen große Brüste die etwas leicht hängen und von zwei recht große Warzen gekrönt sind. Ihre Haut ist nahtlos braun und sieht samtweich aus.

Sie hat einen etwas flachen aber dennoch knackigen Arsch und Ihre Scharm ist blank rasiert. Nun machen wir uns nackt auf die Besichtigungstour. Für mich ist es etwas ungewöhlich und ich bin etwas aufgeregt und bin mehr als gespannt was mich hier noch so erwartet. Als erstes zeigt mir Monika die Schlafzimmer der anderen und dann geht es weiter mit dem Bad, der Küche, dem Arbeitszimmer und dem großen Wohnzimmer. Alles ist sehr schön eingerichtet und es sehr angenehm.

Dann gehen wir in den Keller der ein alter Gewölbekeller ist und etwas verwinkelt ist. Es gibt dort ein Lager, ein kleinen Weinkeller, eine Sauna und einen kleinen Whirlpool sowie eine kleines Duschbad. Es geht weiter in den Garten der sich hinter dem Haus und der großen Terrasse erstreckt. Dort gibt es ein Gewächshaus und eine alte Scheune zu der wir nun auch gehen. Darin befinden sich die Maschinen für die Feldarbeit und ein großes Lager.

Monika schlägt vor das wir noch etwas weiter auf dem Grundstück uns um sehen sollten. Dafür schnappen wir uns zwei Fahrräder und radeln auf einem schmalen Weg zum Wald wo sich ein kleiner See befindet. Es schon ein befreiendes Gefühl so frei sich in der Natur zu bewegen. Ich schaue mich etwas um und sehe ein paar Tiere auf der Weide und frage Monika ob das ihre sind. Ja, sagt Monika und dort irgendwo ist auch Lisa und kümmert sich um Futter für den Winter und befüllt die Tränken.

Wir können zu Ihr fahren schlug ich vor. Ja warum nicht, Sie freut sich auch schon dich kennen zulernen und eine helfende Hand ist auch immer gern gesehen.

Nach dem wir nun quer über die Weide gelaufen sind finden wir Lisa an einer Tränke die Sie gerade mit Wasser befüllt. Monika macht uns beide mit einander bekannt. Lisa ist ca 15 cm größer als Ihre Schwester, hat lange Schwarze Haare die zu einem Zopf gebunden sind.

Sie ist ebenso braun gebrannt das ich mir schon etwas wie ein Kellerkind vorkomme obwohl ich regelmäßig an den Strand gehe. Mir fallen Ihre fast doppelt so großen Brüste auf die schon etwas mehr hängen als die von Monika und auch ihre Nippel sind deutlich größer und länger und werden von zwei Ringen an den sich kleine Kugeln befinden verziert. Sie ist wie Monika komplett rasiert. Was für eine heiße Schwester ist das nur dachte ich so bei mir.

Wir unterhalten uns mit Ihr und erkundigen uns wie es mit der Arbeit so läuft und ob Sie etwas Hilfe braucht. Lisa zeigt uns eine Tränke die von den Tieren umgeworfen worden ist und die sie nicht wieder umgedreht bekommt alleine. Sie bückt sich völlig ungeniert nach vorne um es zu demonstrieren. Dabei habe ich für ein paar Augenblicke freie Sicht auf Ihre junge Pussy und ich sehe eine kleine rote Kugel die aus Ihren Hintern schaut.

So wie es aussieht hat Lisa einen Plug oder so in sich. Mit vereinten Kräften habe wir die Tränke wieder aufgerichtet und kann nun befüllt werden. So verbringen wir die nächste Stunde bei Lisa und helfen Ihr und so erfahre ich noch mehr über die Familie und wie sie hier auf dem kleinen Bauernhof leben und arbeiten. Monika und ich machen uns wieder auf den Weg zurück zu Wald und dem kleinen See den Sie mir noch zeigen möchte bevor wir wieder zum Haus zurück fahren.

Der See liegt auf einer großen Lichtung um geben von ein paar Büschen. Wir haben einen Steg und eine kleine Plattform gebaut von der aus man in den See zum baden gehen kann, erzählt mir Monika. Mir gefällt es hier sehr gut und wir setzen uns auf den Steg und lassen die Füße ins Wasser hängen. Der See ist recht warm und so springen wir kurzer Hand rein und kühlen uns etwas ab und genießen das kühle nass.

Wir legen uns zum trocken auf den Steg und Monika legt sich dicht an mich und mit ihrem Kopf auf meinen linken Oberarm. Ich spüre Ihre weiche und zarte Haut auf meiner und ich bekomme eine leichte Gänsehaut. Wir schauen in den Himmel und beobachten die kleinen Wolken die über uns hinweg ziehen. Ich gebe Ihr einen Kuss auf die Stirn und streichele Sie sanft über Ihre Wangen. Lass uns zum Haus zurück fahren die anderen müssten auch schon zurück sein sagt Monika und so machen wir uns auf den Rückweg.

Von weitem sehen wir schon das Haus und den Traktor. So wie es scheint ist Nick mit seiner Arbeit fertig und Du kannst Ihn auch gleich mal kennen lernen. Wir steuern auf die Terrasse zu und dort sitzen Lisa und Nick bei einer Tasse Kaffee. Lisa stellt mir Ihren Bruder auch gleich vor und bietet uns auch einen Kaffee an. Nick ist ca 1,80 und kurze dunkle Haare und ist auch braun gebrannt.

Er hat eine normale Statur und hat eine behaarte Brust wobei sein Schwanz rasiert ist. So sitzen wir nun zu viert und unterhalten uns etwas.

Wenig später treffen nun auch Karin und Hans ein. Ich bin etwas verwundert denn die beiden steigen schon nackt aus dem Auto aus. Ich schaue Monika fragend an und Sie sagt das Ihre Eltern sich immer schon entkleiden wenn sie von der Hauptstraße abfahren. Die beiden kommen direkt auf uns zu und begrüßen mich herzlich.

Sie freuen sich sehr das ich gekommen bin und mich auch schon nackt hier bewege. Karin stellt sich und Ihren Mann Hans vor. Sie ist etwas kleiner als Lisa und auch etwas rundlich aber nicht fett. Nun weiß ich auch woher die beiden Schwestern ihre großen Brüste haben. Ihre Brüste sind noch größer als die von Lisa und hängen schon deutlich runter und sind auch etwas Schlauchartig. Dennoch sind sie eine Augenweide und sind werden auch von großen Warzenhöfen und zwei langen Nippeln gekrönt.

Wie sollte es auch anders sein auch Karin ist blank rasiert und Sie ist ebenfalls sehr braun gebrannt. Hans ist ein großer Mann mit einem kleinen Bauchansatz und schon deutlich mehr behaart als Nick und auch er rasiert seinen Schwanz. Er trägt einen goldenen Ring um Seinen Schwanz und Sack.

Karin ist wieder zum Auto zurück gegangen und ruft uns zu wir sollen doch schnell beim ausladen helfen. Zusammen haben wir das schnell erledigt und können uns wieder auf die Terrasse setzen.

Karin ist sehr neugierig und will wissen wie es mir hier gefällt und ob ich schon alles gesehen habe und natürlich wie es für mich ist hier so ganz nackt bei der Familie der neuen Freundin zu sein. Ich sage Ihr das es mir sehr gefällt hier und das ich kein Problem mit dem nackt sein habe. Weiter erzähle ich Ihr das ich schon mit jungen Jahren auf den Geschmack gekommen sei. Und da es in meiner Familie nie praktiziert worden ist und ich mir immer schon gewünscht habe eine Freundin zu haben die dies mit mir teilt.

Hans ist auch sehr erfreut über meine Worte und wünscht mir eine schöne Zeit hier. Lisa steht auf und sagt das Sie hunger hat und fragt Karin ob wir nicht grillen wollen. Das ist eine gute Idee sagt Karin und geht mit Lisa in die Küche um alles vorzubereiten. Hans und Nick machen den Grill an und Monika und ich sollen ruhig sitzen bleiben und uns etwas bedienen lassen. Zum Essen gibt es ein paar Steaks, einen frischen Salat aus dem eigenen Garten und gebackene Kartoffeln.

Nach dem Essen gehen wir alle noch etwas spazieren und so lerne ich noch eine andere Ecke von dem Grundstück kennen. Hans erzählt mir das Sie hier 3 Äcker bestellen und was Sie nicht benötigen verkaufen Sie an die Leute im dem Dorf an der Hauptstraße. Er erzählt das er den Hof von seiner Tante vor mehr als 20 Jahren übernommen hat und Sie seid dem hier leben. Karin sagt das Sie damals auch mit FKK angefangen haben.

Monika war damals 5 und lief im Sommer meist nackt im Garten und Haus rum und wir fuhren dann im Sommer immer öfter an den FKK Strand der hier nur 40 km weg ist. So sind wir dazu gekommen und haben es dann auch hier zuhause gemacht bis es irgendwann ganz normal war für uns ist hier nackt zu sein sagt Hans. Auf den letzten Metern bis zum Haus erzähl Lisa das Sie sich kaum noch eine andere Art zu leben vorstellen könnte.

Monika und Nick stimmen dem zu. Als wir am Haus angekommen sind verabschieden wir uns von den anderen für heute und gehen noch kurz gemeinsam duschen und ziehen uns dann in Monika’s Zimmer zurück.

Im Zimmer angekommen fällt mir Monika um den Hals und küsst mich leidenschaftlich auf den Mund. Ich öffne leicht meine Lippen und Ihre Zunge sucht die meine. So stehen wir ein paar Minuten eng umschlungen und küssen uns.

Als sich unsere Lippen trennen sagt Sie leise das es ein sehr schöner Tag mit mir war und Sie sehr glücklich ist das ich zu Ihr gekommen bin. Wir legen uns in Ihr schmales Bett und kuscheln uns eng an einander. Ich streichle Ihren Rücken und Ihren Hintern. Es fühlt sich toll an und ich spüre Ihre wärme an meinem Körper. So dicht an einander gekuschelt schlafen wir ein und geben uns unseren Träumen hin.

Fortsetzung folgt ….

Wenn Ihr mehr wollt.

Kommentare

TJ0707199324 6. Juli 2018 um 16:18

Bitte mehr von dieser schönen Geschichte das wäre sehr lieb

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*