Porno Karriere Teil 01

Ich klopfte und ging rein. Zwei Männer sassen an einem Schreibtisch und standen auf, als sie mich sahen. Einer sagte: „Hallo, ich bin Tom. Setz Dich doch. “ Er ist um die 40, gross, schlank und trug Jeans und ein Hemd. „Bin die Julia. “ Der andere sagte: „Ich bin der Jim. “ Er ist etwa 30, mittelgross, schlank und trug schwarze Hosen und T-Shirt. Ich trug ein rotes Kleid und Pumps. Ich setzte mich auf ein Sofa und sie setzten sich mir gegenüber.

Tom sagte: „Wir haben ja telefoniert. Wie Du weisst, machen wir Porno-Filme und Du bist hier für ein Casting. Hast Du die Erklärung mitgebracht und unterschrieben?“ „Ja habe ich. “ Ich gab Sie ihm und er schaute sie an. „Alles bestens. Dann schalte ich mal die Kamera ein. “

Er holte ne Kamera, setzte sie auf ein Stativ und schaltete sie ein. Ich wurde nervös und fragte: „Wird das Gespräch schon gefilmt?“ „Ja, sowas mögen die Zuschauer.

Es wird aber nichts veröffentlicht, was Du nicht willst. Also erzähl mal wer Du bist und wieso Du Porno-Filme drehen willst. “

„Also, ich bin die Julia, bin 24 Jahre, bin Single, wohne in Kassel. Arbeite an der Kasse im Aldi und da der Job etwas öde ist und ich sexuell recht offen bin, würde ich gerne Porno-Filme drehen. “ „Hast Du schon mal so was gemacht, oder mal gestrippt und so?“ „Nee, habe ich nicht.

“ „Schon mal privat Amateur Bilder oder Videos gedreht?“ „Nee, auch nicht. “ „Mmmh, was meinst Du mit sexuell offen?“ „Hatte schon viel Sex, in vielen Variationen und bin sehr zeigefreudig. “ „Hattest denn auch schon 3er oder Gruppensex?“ „Ja, 3er hatte ich schon oft. “ „Hast denn keine Probleme mit wildfremden Männern zu ficken?“ „Nee, denke nicht. Bin recht offen. „

„Ok, dann wollen wir mal was sehen. Du hast ja schon paar Nackt-Fotos geschickt, doch wollen wir das in Natura sehen.

“ Ich wurde etwas verlegen und fragte: „Ganz ausziehen? Jetzt?“ „Ja genau. Jetzt!“ Ich stand auf, drehte mich um, zog das Kleid über den Kopf und schlüpfte aus den Pumps. Ich setzte mich hin und zog den BH aus. Mein 75B Busen wurde sichtbar und auch die Sonnenstreifen. Ich zog den Slip aus und setzte mich mit den Beinen zusammen hin.

Es war etwas komisch nackt vor 2 fremden Männern zu sein, die einem anstarrten.

Tom nickte anerkennend und sagte: „Sehr schön. Spreiz mal die Beine. “ Ich machte es und meine rasierte rosa Muschi kam zum Vorschein, aber auch die weissen Linien vom Bikini. „Zeig mal die Muschi. “ Ich zog die Schamlippen auseinander, so dass man das Innere der Muschi sehen konnte.

„Ok, danke. Was magst Du denn sexuell so?“ „Ich mag lecken, blasen, ficken. Ich reite sehr gerne, mag Sperma auf mir.

“ „Anal?“ „Ja. “ „Sandwich?“ „Ja, ist ok. “ „Doppelvaginal oder doppelanal?“ „Habe ich noch nie, kann es aber versuchen. “ „Fisting?“ „Nee, eher nicht. “ „Lesbo und bi-Spiele?“ „Kein Problem. “

„Also ich will gleich ganz offen mit Dir sein. Mit 24 kannst Du keine Teeny-Filme mehr machen. Du hast null Erfahrung, siehst ganz anständig aus, aber nicht umwerfend. Wir können mal paar Filme machen, aber um längerfristig dabei zu bleiben, musst Du schon bei den härteren Filme mitmachen, mit viel Gruppensex, Gang Bang, Anal, Sex an gewagten Orten und Bukkake.

Mit Shows an Messen und Treffs mit Fans kannst Du noch was dazu verdienen. “ „Und wenn ich nur einfache Boy-Girl-Szenen drehen würde?“ „Um damit in der Branche zu überleben, musst Du super geil aussehen und auch super Titten haben. Also ohne Operation ist da nix zu machen. “ „Ok, ich würde es gerne mal ausprobieren und dann kann ich ja noch entscheiden wie ich weitermache. “

„Ok, gut, dann machen wir mal ne Aufnahme mit 2 Boys.

Zuerst machst Du es dir mit dem Dildo. Dann mit dem Jim, der ein Profi ist und ich filme und mache dann auch mit. Einverstanden?“ Ich war etwas verwirrt, dass ich mit Tom Sex haben sollte, da er der Chef war. Wie ich später erfuhr, fickte er ständig alle Models. „Ok, einverstanden. „

Tom brachte 3 Dildos in verschiedenen Grössen und sagte: „Auch wenn es beim Porno ums Blasen und Ficken geht, so ist auch die Mimik sehr wichtig.

Es soll so aussehen, dass Du geil bist und heisse Orgasmen hast, selbst wenn Du den wildfremden Partner nicht magst. “ Ich nahm einen mittleren Dildo und machte es mir bequem. „Und nie die Kamera vergessen. Wenn sie es nicht sieht, ist alles für die Katz. Also los!“

Ich spreizte meine Beine und fing an mit einer Hand meinen Busen zu massieren. Mit der anderen Hand führte ich den Dildo zu meinem Mund und leckte daran.

Tom führte die Kamera und Jim guckte zu. Es sah so aus, als hätten sie einen Harten in der Hose. Ich war total nervös und merkte wie meine Hände zitterten, aber es war auch etwas erregend. Ich merkte wie ich langsam feucht wurde.

Ich schob mir den Dildo in den Mund und bewegte ihn hin und her. Meine Hand am Busen wanderte zur Muschi und ich fing an mich zu streicheln.

Ich fing an leicht künstlich zu stöhnen. Zuerst streichelte ich die Muschi aussen, dann schob ich den Zeigefinger in die Muschi rein. So wurde meine Nässe sichtbar. Tom hatte schon schönes Zelt in der Hose und Jim hatte den Reisverschluss offen und wixte sich in der Hose.

Ich schob Zeige- und Mittelfinger rein und bewegte sie rein raus. Die Nervosität war verflogen und ich wurde geiler. Ich zog die Finger raus und schleckte am feuchten Finger.

Dann nahm ich den Dildo an die Muschi und massierte damit die Schamlippen und die Clit. Ich setzte den Dildo an und schob ihn ganz in die Muschi. Jim schob nun die Unterhosen runter und sein grosser Porno-Darsteller-Schwanz kam zum Vorschein. Auch Tom hatte die Hosen offen und sich eine Hand in die Unterhose gesteckt. Ich fing nun an mich mit dem Dildo zu ficken. Dabei massierte ich einen Busen und stöhnte möglichst lasziv.

Ich drehte mich um und ging auf allen vieren, damit man meinen Arsch gut sah. Ich rammte den Dildo fest in die Muschi, bewegte mein Becken dazu und stöhnte bei jedem Stoss. Ich drehte mich wieder um und sah, dass Jim das T-Shirt ausgezogen hatte und die Hosen ganz hinuntergezogen hatte. Sein muskulöser Körper wurde sichtbar und zusammen mit seinem steifen grossen Schwanz sah das heiss aus. Tom hatte seinen mittleren Schwanz auch ausgepackt und wixte ihn.

Ich war ganz heiss, aber ein Orgasmus kam mir in dieser ungewohnten Situation nicht. So spielte ich einen vor. Ich bewegte den Dildo schneller und stöhnte lauter und dann rief ich laut: „Ja. Ja. Jaaa. “ Tom sagte: „Sehr gut. Machen wir ne kurze Pause. “

Ich bekam was zu trinken. Tom und Jim zogen sich ganz aus. Wir standen dort und tranken. Es war komisch nackt mit 2 wildfremden Männern, die einen Halbsteifen hatten, zu stehen und zu plaudern.

Ich fragte Jim: „Wie lange machst Du das denn schon. “ „Seit 5 Jahren. “ „Wow. Wie viele Szenen machst Du denn so?“ „Ich drehe meistens 2 Szenen am Tag und das 4-5 Tage die Woche. “ „Hattest nie Probleme mit der Standkraft?“ „Nee, zum Glück nicht. Habe eher mal Probleme mit zu trockenen Mösen. Wenn die Vorhaut deswegen verletzt wird, heilt das über Wochen nicht. Brauchst Du Gleitmittel?“

Ganz überraschend griff er mir an die Muschi und schob mir einen Finger ganz rein.

„Oha, ist super feucht. Du brauchst kein Gleitmittel. “ Sein Schwanz war etwas härter geworden und ist etwas in Höhe geschnellt. Ich hatte Lust ihn anzufassen, aber traute mich nicht. Jim sagte: „Heute drehen wir eh mit Kondomen, denn Julia ist ja noch nicht im medizinischen Überwachungsprogramm. Seit Ihr bereit? Wir drehen Gonzo-Style also ohne Handlung oder Dialog. Julia räkelt sich auf dem Sofa, dann kommt Jim ins Bild, dann Blasen und Ficken in verschiedenen Stellungen.

Jim übernimmt da den Lead. Dann mache ich auch mit und zum Abschluss Abspritzen aufs Gesicht. OK?“ Wir nickten. Tom stellte ne Kamera aufs Stativ und schaltete sie ein und nahm eine zweite kleine Kamera in die Hand. Ich setzte mich aufs Sofa, spreizte die Beine und rieb mir die Muschi. Tom gab das Signal zum Anfangen.

Jim kam zu mir, langte mir an den Busen und fing an mich zu küssen.

Ich nahm sein Schwanz in die Hand und streichelte ihn. Wow, was für ein Wahnsinnsteil und der wurde immer noch grösser. Er schob mir 2 Finger in die Muschi und fingerte mich ganz tief. Tom kam ganz nahe mit der kleinen Kamera, damit er die Muschi filmen konnte. Dann stand Jim auf und hielt mir seinen harten grossen Schwanz hin.

Jetzt konnte ich mir das Teil mal von nahem anschauen.

Das war definitiv der grösste Schwanz den ich je hatte. Ich leckte die Eichel und den Schaft. Mit einer Hand massierte ich die Eier. Dann öffnete ich meinen Mund weit und stülpte meine Lippen um die Eichel. Ich blies ihn mit Leidenschaft und stöhnte dabei. Jim stiess ihn immer tiefer rein, aber nach der Hälfte war Schluss. Mehr ging nicht rein. Ich hatte noch nie sowas grosses im Mund. Tom filmte alles, und wixte sich dabei seinen Schwanz.

Jim zog seinen Schwanz raus, drehte mich rum auf allen vieren. In kürzester Zeit hatte er ein Gummi über seinen Schwanz gestülpt und er brachte sich in Stellung. Oh Gott, jetzt gilt es ernst. Ich spürte seinen Schwanz an meinen Schamlippen und dann wie er langsam eindrang. Er steckte ihn bis etwa zur Hälfte rein, dann wieder etwas zurück, dann wieder etwas weiter rein, und das machte er so weiter bis er tatsächlich ganz in mir war.

Meine Muschi war noch nie so ausgefüllt. Er fing dann an mich langsam zu ficken und fasste dabei von hinten an meine Titten. Er wurde dann härter und ich stöhnte bei jedem Stoss.

Dann spürte ich plötzlich den Schwanz von Tom an meinem Mund. Ich öffnete meinen Mund und er schob ihn rein. Er fing gleich mit einem Mundfick an. Dabei hielt er mit einer Hand immer noch die Kamera und filmte wie sein Schwanz in meinem Rachen verschwand.

Da mich Jim mit seinem Riesen Schwanz immer noch heftig fickte, kriegte ich kaum noch Luft. Der geile Schwanz von Jim machte mich echt heiss und so fing meine Muschi an zu tropfen.

Jim zog seinen Schwanz raus und setzte sich aufs Sofa. Ich setzte mich auf ihn mit dem Gesicht zu ihm. Es war geil sich auf den grossen Schwanz aufzuspiessen. Tom stand hinter dem Sofa und ich blies ihm den Schwanz.

Ich ritt Jim wie ein wildes Pferd. Dann zeigten sie mir, mich umzudrehen. Ich machte das und setzte mich mit dem Rücken zu Jim auf seinen Schwanz. Ich spreizte die Beine und ritt den Schwanz. Diese Stellung hatte ich privat noch nie gemacht, aber ich wusste, dass sie bei Pornos sehr beliebt war, da man so sowohl sehr gut sah wie die Muschi gefickt wurde und man auch die Titten in Bewegung sehen konnte.

Tom machte Nahaufnahmen von meiner Muschi, was für mich recht ungewöhnlich war. Der Dogy-Fick hatte mich geil gemacht, aber diese Position war weniger erregend.

Da sah ich wie sich Tom ein Kondom überzog. Ich stieg von Jim runter und legte mich auf das Sofa. Tom positionierte sich zwischen meinen Beinen und schob mir seinen Schwanz in einem Ruck ganz in die Möse. Nach dem grossen Schwanz von Jim spürte ich bei Tom fast nichts mehr.

Er legte aber gleich einen harten und heftigen Fick hin. Jim schob mir seinen Schwanz wieder unverhüllt von der Seite in den Mund und nun filmte er mit der Kamera.

Beide fickten mich heftig in beide Löcher. Tom fing an zu stöhnen und so wusste ich, dass er bald kommen würde. Er stand auf und riss den Gummi runter. Ich war auf die Knie gegangen und schon kam der erste Schub Sperma auf mein Gesicht.

Es folgten etwa 7 kräftige Spritzer auf Gesicht und Titten. Jim hatte sich schnell gewixt und schon kam auch sein Saft geflogen. Er hatte nur 3 Spitzer, die ziemlich zähflüssig waren. Ich war total spermaverschmiert. Tom machte noch ein paar Fotos von mir voller Sperma. Dann gab er mir ein Handtuch und zeigte mir wo die Dusche ist.

Ich wusch mir das Sperma ab. Die anderen hatten abgespritzt, aber ich war immer noch geil.

So hielt ich die Brause an die Möse und rieb mir die Clit. Ich dachte dabei an den Schwanz von Jim. Ich biss mir auf die Lippen, damit man mein Stöhnen nicht hörte. Ich war so heiss, dass ich in kürzester Zeit einen Orgasmus hatte. Ich zog mich wieder an und ging raus. Die 2 Männer waren auch angezogen und Tom schaute das Video von mir an. Ich hatte noch nie meine Muschi so nahe gesehen und dann noch mit einem geilen Schwanz drin.

Er sagte: „Das sieht sehr gut aus. Es war angenehm dich zu ficken. Ich freue mich auf andere Treffs. Du musst noch zum Arzt und dann hätte ich für Freitag den 14. eine boy-boy-girl-girl Szene für Dich, mit Lesbo-Spiele, Anal und Sandwich. “ „Dort wird ohne Gummi gefickt?“ „Ja, das ist bei uns Standard. “ „Ok, also bis dann. Tschüss. „.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*