Elena-Der Sybian

Diese Geschichte habe ich bereit einem anderen Forum gepostet und hier überarbeitet.

An einem Nachmittag fand ich Elena vor dem Rechner vor, als Sie mit Ihrer alten Freundin Hanja über Skype quasselte. Hanja kannte ich schon aus alten Zeiten, weil sie und Elena Freundinnen seit der Schulzeit waren. Sie kam ebenfalls aus Leningrad und war auch in Deutschland, mit Lars verheiratet. Da wir in Dortmund und die beiden in Nürnberg wohnten, hatten wir relativ wenig Kontakt.

So ein bis zweimal im Jahr besuchten wir uns und ich lernte Hanjas Mann als richtig netten Kerl kennen. Hanja wurde 50 und wir waren zu Ihrer Geburtstagsfeier eingeladen und zwar auf dem 25. 5. 2013. Ein Blick in den Kalender und ich musste zu meinem Entsetzen feststellen:

Championsleague Finale Dortmund : Bayern!!

„ Können wir das nicht auf eine Woche später verschieben?“ „ Kommt gar nicht in Frage.

Erstens hab ich schon zugesagt und zweitens ist die Feier Freitags. Die beiden haben bestimmt auch einen Fernseher“ meinte Elena ironisch. Wahrscheinlich eine 70 cm Röhre dachte ich noch bei mir, aber Widerstand war zwecklos.

Wir fuhren also nach Nürnberg wie geplant. Die Feier verlief wie üblich, langweilig und nichts besonderes. Elena und Hanja hatten sich natürlich viel zu erzählen und beide waren froh, mal wieder in Ihrer Muttersprache zu quatschen.

Hanja war das genaue Gegenteil von meiner Elena. Sehr dominant in allem was sie tat und so war auch ihre Freundschaft mit meiner Frau aufgebaut. Sie war immer schon die „treibende Kraft“

Sie hatte lange schwarze Haare, auf die Sie immer besonders stolz war. Dabei hatte sie die Marotte, diese ständig aus dem Gesicht zu wischen. Das gab Ihr schon früher einen arroganten Zug und dabei konnte Sie die Leute, überwiegend natürlich die Männer, in einer Weise mustern, dass diese sehr „klein mit Hut“ wurden.

Ihre Verehrer schwirrten wie Motten um das Licht nur um Hanja

herumzukriegen, aber meistens verbrannten Sie kläglich unter Ihrem geringschätzigen Blick und Ihrem süffisanten Lächeln. Dann hatte sie Lars kennengelernt und er wusste offenbar mit ihr richtig umzugehen.

Hanja war, im Gegensatz zu Elena, gertenschlank. In meiner Phantasie hatte ich mir immer schon mal vorgestellt, wie sie wohl nackt aussah. Ihr Busen war nicht so üppig wie der meiner Frau, aber auch nicht als klein zu bezeichnen.

Ihr Hintern war in Ihren Jeans, die sie immer trug, schon eine Augenweide, klein und rund. Eine schöne Frau die genau wusste wie sie auf Männer, auch im fortgeschrittenen Alter, wirkte. Aber da sie wusste, dass Elena meine große Liebe war, kamen wir blendend miteinander aus.

Den nächsten Tag verbrachten wir mit Sightseeing und Shoppen in Nürnberg und abends machten wir Männer es uns vor dem Fernseher mit Bier und Chips gemütlich, um uns das Spiel reinzuziehen.

Übrigens nicht vor einem Röhrengerät sondern vor einem 55 Zoll Fernseher. Unsere Frauen verzogen sich um, wie wir dachten, ungestört plaudern zu können.

„Ich geh uns mal frisches Bier holen“ meinte Lars und verschwand Richtung Küche. Nach einer Weile, das Spiel hatte schon wieder begonnen, war Lars noch nicht wieder aufgetaucht. Ich ging also auf die Suche nach ihm. Zum Keller hin hörte ich von unten ein brummendes Geräusch, das stärker wurde, als ich die Treppe herunter zum Keller ging.

Ich sah Lars, wie er vor einem Türspalt stand und in einen Kellerraum spähte.

„Was gibt es denn zu sehen?“ fragte ich ihn. „Deine Frau in Hochform“ antwortete er. Ich schaute ebenfalls in den Raum und konnte kaum glauben, was ich zu sehen bekam. Ich sah Elena mit hochgezogenem Rock auf einem Gerät sitzen, welches die brummenden Geräusche verursachte.

Ich kannte einen Sybian bislang nur aus Pornofilmen und dachte bisher immer, die Darstellerinnen die ihn benutzten spielten einem etwas vor.

Aber als ich jetzt in das Gesicht von Elena schaute wusste ich, das dem wohl nicht so war. Ihre Gesichtszüge waren ihr völlig entglitten und sie zappelte auf dem Ding herum, während Hanja die Stärke der Vibrationen regelte. Elenas Körper verkrampfte sich und sie kam mit einem spitzen Schrei zu ihrem Höhepunkt. Hanja dreht den Regler herunter und schaute zur Türe, wo sie Lars und mich durch den Türspalt schauend erspähte.

„Nun schau dir mal die beiden Voyeure an“ sagte sie zu Elena, die, rot wie eine Tomate ihren Rock nach unten schob und vom Sybian herunterstieg.

Ihr war es sichtlich peinlich, vor den Augen von Hanjas Mann einen Orgasmus bekommen zu haben. Ein Blick zu Lars und ich konnte ihm ansehen, dass ihm die Show sichtlich gefallen hatte.

„Jetzt kommt schon rein“ sagte Hanja zu uns. „Wenn du schon meine Freundin auf ihrem Höhepunkt erlebt hast, wär ich eine schlechte Gastgeberin mich nicht zu revanchieren“ sagte sie zu ihrem Göttergatten.

Hanja zog Ihre Schuhe und Ihre Jeans aus.

Mein kleiner Freund reagierte sofort auf diesen Teilstrip. Zum Vorschein kam ein blauer String und ich konnte Hanjas Hintern bewundern. Sie setzte sich auf den Sybian, strich ihre langen Haare aus dem Gesicht und gab Elena den Regler in die Hand.

„Nun leg mal los, Schneckchen“ sagte sie zu ihr.

Elena schaltete das Gerät an und ein leichtes Summen war zu hören. „Halt sich nicht mit dem Vorspiel auf und dreh das Ding auf die mittlere Stärke“.

Aus dem Summen wurde nun das Brummen, welches ich schon vorher gehört hatte. Hanja versuchte zunächst die gewohnte Contenance zu bewahren aber mit zunehmender Dauer gelang ihr das nicht. Ihr Gesicht verzerrte sich plötzlich vor Lust. Ihre Haare wirbelten herum, als ihr Körper von Zuckungen befallen wurde und mit einem lauten Schrei sank ihr Oberkörper nach vorne. In dieser Position wimmert und keuchte sie vor sich hin bis Elena erbarmen hatte, und den Regler zurückschob.

Ich konnte sehen, wie Hanja auslief da ihr String ihren Saft aufnahm. Dabei schimmerte ein schwarzer Busch unter ihrem Höschen. Mein Schwanz war jetzt zum bersten Steif und auch unter Lars Hose bemerkte ich einen Riesenständer. Auch Elena schaute faszinierend und zugleich geil auf ihre Freundin, die gerade einen phantastischen Orgasmus bekommen hatte. Ich schaute mich im Raum um und sah, dass die beiden einige Spielzeuge auf Lager hatten, wie ein Metallbett mit Fussfesseln, eine Liebesschaukel, diverse SM Sachen und einen Bock.

Hanja krabbelte mit wackligen Beinen vom Sybian herunter. Elena schaute in Richtung des Gerätes. Angetörnt durch Hanjas Ritt war sie wohl bereit für eine nächste Runde. „Möchtest du noch mal aufsitzen?“ fragte Hanja meine Frau. „ Auf jeden Fall“ meinte sie.

„Aber diesmal machen wir etwas anderes“ sagte Hanja. „Wir haben den G-Mini benutzt. Du wirst jetzt den Penisaufsatz nehmen“. Hanja nahm wieder ihre gewohnt dominante Rolle ein.

Elena schaute mich an. Die nächste Runde würde bedeuten, dass sie sich unten herum frei machen und sie einen Dildo benutzen musste. Ich hatte nichts dagegen und Lars schon mal gar nicht. In seinen Augen sah ich die pure Geilheit. Schließlich siegt auch bei Elena die Lust vor dem Schamgefühl und sie zog Rock und Slip aus, so dass wir ihre feuchtglänzende, rasierte Muschi bewundern konnten. Elena stieg, nachdem Hanja die Aufsätze gewechselt hatte auf den Sybian und führte den Dildo in Ihre Grotte ein.

„Hier Lars, nimm den Regler und verwöhne mein Schneckchen“ sagte Hanja und drückte Ihrem Mann des Teil in die Hand. „ Ich kümmere mich um den männlichen Part“

Elena und ich schauten uns an. Wir wurden von Hanjas Tempo völlig überfahren. Wir hatten ja schon vorher einen Partnertausch gehabt, aber damals war die Situation eine andere. Wir kannten Ralf und Gabi vorher nicht und hatten auch später keinen Kontakt zu ihnen mehr gehabt.

Hier war ich drauf und dran, die beste Freundin meiner Frau zu vögeln während Lars Elena vernaschen sollte.

Lars schaltete den Sybian an und in Elenas Gesichstausdruck sah ich, dass sie wieder in eine andere Dimension abglitt. Hanja dirigierte mich zum Bett, setzte sich auf die Kante, öffnete meine Hose und griff mein pralles Glied. Sie beugte sie sich vor, leckte zuerst genüsslich meine Eichel um dann meinen Kolben vollends in ihrem Rachen verschwinden zu lassen.

Gekonnt rieb sie dabei mein steifes Rohr.

Elenas Ritt auf dem Sybian nahm nun Fahrt auf. Sie hatte zwischenzeitlich ihre Bluse und ihren BH nach oben geschoben und knetete ihre prallen Titten, während sie der Dildo in ihrer Muschi zum Höhepunkt trieb. Lars stellte sich nun vor Elena und schob ihr seinen Prügel in den Mund ohne das Tempo des Sybians zu verlangsamen. Ausgefüllt mit dem Schwanz von Lars gab sie nur noch unverständliche Laute von sich während Ihr Körper von Krämpfen geschüttelt wurde.

Dann entzog sie sich Lars und kam mit einem solchen Orgasmus, wie ich ihn selten von meiner Frau gesehen und gehört hatte.

Hanja hatte ihren Blowjob unterbrochen und zog ihren Pulli und Slip aus. Meine Phantasie wurde wahr. Ich sah den schlanken reifen Körper einer immer noch schönen Frau mit handvollen Brüsten und einem schwarzen Busch, der von ihrem Mösensaft schimmerte.

„Na, so wolltest du mich doch schon immer mal sehen“ lächelte sie schelmisch.

Ich konnte mich nun nicht mehr beherrschen, warf sie auf den Rücken und drang hart und tief in sie ein. Sie umklammerte mit ihren langen Beinen meinen Oberkörper und ein wohliges Stöhnen drang aus Ihrer Kehle. Ich vögelte Hanja wie ein Besessener und pflügte ihre Muschi durch bis sie, einen spitzen Schrei ausstoßend, kam. Gleichzeitig zog ich meinen Schwanz aus Ihrer Grotte und verteilte meinen Saft auf ihren Bauch und Titten.

Ich legte mich nun zwischen Ihre Schenkel, nahm Mittel und Ringfinger und rieb schnell ihre Grotte.

„Mein Gott, was machst du mit mir? Das ist so geil!!“schrie sie und es folgten nur noch russische Wortfetzen die ich nicht verstand aber zu deuten wusste. Ihr Körper bäumte sich auf und kreischend kam sie wieder , wobei sie einen mächtigen Strahl aus ihrer Möse verspritzte.

. „Einen solchen Orgasmus hab ich noch nie gehabt“ röchelte sie.

„Von Squirting habe ich schon gehört, aber das ich selbst dazu fähig bin hätte ich nie gedacht „. Ich legte mich neben Hanja,nahm sie in den Arm und wir beobachteten unsere Ehepartner.

Lars hatte Elena inzwischen in die Schaukel gelegt und rammte seinen Schaft immer wieder in ihre weit geöffnete Muschi. Ihre Prachttitten wogten dabei im Takt, so dass Elena die Masse festhalten musste und gleichzeitig vor Geilheit ihre Brüste leckte.

Mit jedem Stoss kam ein jauchzen aus ihrer Kehle und genoss jetzt offensichtlich, dass sie hier vor meinen Augen durchgevögelt wurde. Ein Zittern durchlief krampfhaft ihren Körper und sie kam zu einem weiteren Orgasmus.

Auch Lars war bereit abzuspritzen, zog seinen Prügel aus der Muschi von Elena und verteilte sein Sperma auf Elenas Titten, wobei sie auch noch einige Spritzer im Gesicht abbekam.

Die beiden kamen nun völlig fertig zu uns und legten sich ebenfalls aufs Bett.

Hanja und ich gönnten ihnen eine Pause und wir gingen in die Kellerbar, um eine Flasche Sekt zu köpfen. Als ich Hanjas wippenden süßen Hintern vor mir sah, kam mein Schwanz langsam wieder in Form. Wir machten vier Gläser Sekt klar und gingen zurück zu unseren Partnern, die sich zwischenzeitlich wieder etwas erholt hatten.

Den Sekt schlürfend sagte Hanja leise „Ich möchte gerne einmal von zwei Männern verwöhnt werden“.

„ Das hatte ich auch noch nicht. Und heute würde ich sogar drei nehmen“ sagte Elena. Hanja schaute sie ungläubig an.

„Du prüde Nuss?“ sagte sie zu Elena. Da war sie wieder, die coole Hanja.

„ Mein Mann und ich haben das heute nicht zum ersten mal erlebt“ meinte Elena süffisant. „Da bin ich dir wohl endlich mal einen voraus gewesen“ kicherte sie.

„ Die drei kannst du haben Schneckchen.

Einer ist zwar nicht echt, aber fast wie“ meinte Hanja mit einer Spur Ironie. „Was meinst du damit“ fragte Elena , der die Sache nicht ganz geheuer vorkam. „Lass dich überraschen“ sagte Hanja , stand auf und schwebte aus dem Raum. Elena und ich schauten Lars an und der druckste ziemlich herum. „Was immer jetzt kommt, stellt bitte keine Fragen“ sagte er ziemlich bedröppelt. Wir wussten nicht was er meinte bis Hanja wieder den Raum betrat.

Ich traute meinen Augen nicht. Hanja hatte einen Umschnalldildo angelegt und ich sah einen Kunstschwanz von mindestens 25 cm vor Ihr aufragen. Elena wurde blass. Sie ahnte schon, was Ihre Freundin mit ihr vorhatte. Lars wurde noch blasser, aber aus anderen Gründen.

Ein Geheimnis der Praktiken von Hanja und Lars war gelüftet. „Ich will keinen dummen Kommentar hören“ meinte er kleinlaut und sah Hanja mit einem Blick an, der töten konnte.

Wir sagten auch nichts, konnten nichts mehr sagen vor Staunen bei diesem für uns bizarren Bild. Jetzt machten auch die SM Spielzeuge für mich Sinn. Typisch Hanja. Wie immer dominant.

„So Schneckchen jetzt kannst du drei Schwänze haben“. Elena blieb die Luft weg. Sie merkte, dass sie den Mund zu voll genommen hatte, aber jetzt gab es kein zurück.

„Wer übernimmt Elenas Muschi?“ fragte Hanja provokativ.

„Ich übernehme den schönen Hintern meiner Freundin“. Elena schaute sie mit großen Augen an. „Du willst mich Anal vögeln?“ „Keine Widerrede, Schneckchen. Du hast drei Schwänze gewollt und jetzt besorgen es dir so richtig. Du kannst dich aber später revanchieren wenn du möchtest“ zwinkerte sie Elena zu. Mit bettelndem Blick schaute Lars mich an.

Er war so scharf auf die Muschi meiner Frau, dass es ihm wohl mit einmal besorgen nicht gereicht hatte.

„Lars legt sich nach unten und du mein Schatz kannst mir einen blasen“ sagte ich zu meiner Maus.

Lars legte sich aufs Bett und Elena bestieg ihn in der Reiterstellung, so dass ihre vollen Titten vor seinen Augen wie Glocken schwangen. Elena hob Ihren Hintern nach oben in der Erwartung, von Ihrer Freundin Anal genommen zu werden. Hanja schmierte den Kunstpenis mit Gleitcreme ein und setzte ihn an Elenas Schließmuskel an.

Lars hatte inzwischen angefangen. Elena zu ficken während sie

gleichzeitig meinen Schwanz blies. An Elenas Reaktion merkte ich, dass Hanja inzwischen in Ihren Arsch eingedrungen war. Sofort entließ sie meinen Schwanz aus ihrem Mund und ein Urschrei kam aus ihrer Kehle.

Ich stellte mich neben die drei und sah zu, wie Hanja meine Frau in den Arsch vögelte und Lars es Ihr von unten in ihrer Muschi besorgte.

„Ist das gut mein Schneckchen? Kommst du auf deine Kosten?“ fragte Hanja aber Elena war nicht in der Lage zu antworten. Es kamen nur Laute zwischen Lust und Schmerz aus Ihrem Mund. So war sie noch nie rangenommem worden. Sie schrie und wand sich hin und her und sank mit einem weiteren gewaltigen Orgasmus auf dem Bett nieder.

„War das geil“ brachte sie nur noch stammelnd zusammen.

Nun war Hanja an der Reihe.

So fertig wie Elena war, diese Revanche wollte sie sich nicht entgehen lassen. Ich legte mich nun auf den Rücken, Elena schnallte sich den Dildo um und das Spiel ging von vorne los. Nun nahm Hanja auf meinem Ständer Platz und Elena fackelte nicht lange. Sie setzte den Dildo an, der noch von Hanjas Saft und der Gleitcreme beschichtet war und drückte Ihn in Hanjas Poloch. Hanja fielen fast die Augen aus dem Kopf, als Sie den Dildo eingeführt bekam und gleichzeitig von mir gefickt wurde.

„ Auch dir eine gute Reise meine Schöne“ lächelte Elena und fickte Ihre Freundin was das Zeug hielt. Hanja bekam konsulvische Zuckungen so dass Lars sie festhalten musste. Ich habe schon einige Orgasmen von Frauen gesehen, aber das was Hanja bot stellte alles in den Schatten. Sie schrie,tobte, wimmerte und wand sich, alles in einem. Lars war von der Vorstellung seiner Frau so geil, dass er seine volle Ladung in ihr Gesicht spritzte.

Ich hatte mich auch von Hanja gelöst und auch ich gab ihr meine volle Ladung so dass Hanja unser Saft an Ihren Haaren und Gesicht nach unten tropfte. Elena zog den Dildo aus ihrem Hintern und Hanja brach einfach zusammen. Elena kam zu ihr und gab ihr einen langen Kuss auf ihr samenverschmiertes Gesicht.

„ Danke meine Schöne für diesen einzigartigen Abend“ flüsterte Elena ihr zu. Hanja lächelte sie vollkommen glücklich an.

Ich sah zu Lars herüber. Wir hatten wirklich zwei tolle Frauen.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*